Kleine Diamantkunde

Das kleine KRA | Diamantenkunde Brillanten

Kleine Diamantkunde

Der Diamant besteht aus reinem Kohlenstoff und ist das härteste Material, das es gibt – und ein besonders faszinierendes noch dazu. Der Name sagt es bereits: der Unbezwingbare (griech.: adamas). Er ist das Symbol für Reinheit, Klarheit und Mut und wird seit Jahrhunderten als Schmuckstein am höchsten geschätzt.

Die 4 C: Vier Kriterien bestimmen den Wert eines Diamanten und damit auch seinen Preis.


Cut (Schliff):

Erst der wohlproportionierte Schliff verleiht dem Diamanten sein unverwechselbares Leuchten. Der Schliff ist das einzige Kriterium, welches der Mensch direkt beeinflussen kann – die anderen hat die Natur jedem Stein vorgegeben. Ein guter Schliff reflektiert das sprichwörtliche Feuer eines Diamanten durch richtige Proportionen und die Anordnung seiner Facetten.

Am bekanntesten ist der Brillantschliff, der mit insgesamt 56 Facetten (32 im Oberteil, 24 an der Unterseite) die größte Lichtreflektion ermöglicht. Diamanten in dieser aufwändigsten Schliffform werden allgemein als „Brillant“ bezeichnet. Bei besonders reinen Brillanten wird sogar die „Totalreflektion“ erreicht, d.h. 100 Prozent des von oben einfallenden Lichts wird durch Lichtbrechung im Stein wieder durch die Oberseite reflektiert.

Die Schliffgüte wird eingeteilt in:

  • Excellent
  • Very good
  • Medium
  • Poor (sog. Modernschliff)

Colour (Farbe):

Farbe ist das persönlichste, subjektivste Kriterium innerhalb der 4C. Denn jeder bevorzugt andere Farbtöne. Weiße oder farblose Diamanten sind sehr selten. Noch rarer sind naturfarbene rote, grüne oder blaue Diamanten.

Die Farben werden unterschieden in:

Hochfeines Weiß
River
Feines Weiß
Top Wesselton
Weiß
Wesselton
Leicht getöntes Weiß
Top Crystal
Getöntes Weiß
Crystal
Schwach Gelblich
Top Cape
Gelblich
Cape
Gelb
Yellow

(Farbangaben nach GIA)

Clarity (Reinheit):

Die Reinheit des Diamanten wird daran erkannt, in welchem Maße er frei ist von irgendwelchen Einschlüssen – den sogenannten „Fingerabdrücken der Natur“. Fast alle Diamanten zeigen eingeschlossenen Mineralien, Risse, Wachstumserscheinungen oder Einschlüsse von nicht kristallisiertem Kohlenstoff . Oft sind diese Einschlüsse mit bloßem Auge nicht zu sehen und werden erst bei vielfacher Vergrößerung erkennbar. Je reiner ein Diamant ist, desto seltener ist er auch.

IF/dt>
Internally Flawless, Lupenrein, mit 10-facher Lupe nichts erkennbar
VVS
Very Very Small Inclusion, winzige Einschlüsse, mit Lupe schwer erkennbar
VS
Very Small Inclusion, sehr kleine Einschlüsse, mit Lupe erkennbar
SI
Small Inclusion, kleine Einschlüsse, mit Lupe leicht erkennbar
PI - III
Pique 1-3 , Einschlüsse mit bloßem Auge erkennbar

Carat (Gewicht):

Das Gewicht und damit auch die Größe wird in Carat gemessen. Ein Carat (ct) entspricht 0,2 Gramm. Die Bezeichnung stammt von einem Gewichtsmaß aus alter Zeit: Das Samenkorn des Johannisbrotbaumes (griech. to keraiton) wiegt immer genau 0,2 Gramm. Daher wird schon seit Urzeiten mit diesem Edelsteingewichtsmaß gehandelt.

Alle Diamanten sind schön – aber erst das Wissen um die 4 C hilft, Ihre persönliche Vorstellung von Schönheit zu entdecken und Ihren Diamanten nach der Kombination seiner Merkmale individuell auszuwählen. Wir verwenden für unsere Anfertigungen Brillanten mit der Qualität Twsi (also: Top Wesselton, Small Inclusions), weil diese Kombination unserer Meinung nach das beste Preis / Leistungsverhältnis darstellt. Natürlich bestellen wir gern bei unserem Diamanthändler auch alle anderen Steinqualitäten für Sie. Gerade bei Steinen über 0,25ct wird es sehr interessant, mit den einzelnen Qualitätsmerkmalen zu variieren.

Anmelden

Passwort vergessen?