Das kleine Kra - Philosophie

Ein Beitrag zum Frieden - Uhren aus vernichteten illegalen Waffen „Time for peace“

Als weiteres nachhaltiges Produkt bietet die Goldschmiede „Das kleine KRA“ seit Anfang März Uhren an, die aus dem Metall von eingeschmolzenen und damit zerstörten illegalen Waffen hergestellt werden.

In Zusammenarbeit mit der schwedischen NGO „Individuell Människohjälp“ (IM) stellt ein junges Start-Up in Stockholm Uhren aus diesem neuen Metall „HUMANIUM“ her. Seit 2016 sind aus den Kriegsgebieten in El Savador und Guatemala weit über 5000 illegale Waffen eingeschmolzen worden, so dass bereits mehr als 1 Tonne „HUMANIUM“ Metall hergestellt werden konnte. 15% des Verkaufserlöses fördern örtliche Hilfsprojekte zur Gewaltprävention, so konnten bislang mehr als $100.000 über „IM“ in die Krisengebiete zurückfliessen.

Das kleine Kra - Philosophie
„Dieses ist ein guter Beitrag die Welt ein bisschen besser zu machen, als sie derzeit ist“, sagt Goldschmiedemeister Jürgen Ziegenbein, Inhaber Das kleine KRA, „quasi eine Fortführung von ‚Schwerter zu Pflugscharen‘ in die heutige Zeit. Illegale Waffen einzuschmelzen, damit sie in ein friedliches, alltäglich tragbares Produkt umgewandelt werden und dabei noch lokale Hilfsprojekte mit zu finanzieren, ist absolut unterstützenswert.“ so Ziegenbein. „Wenn dann noch so qualitativ hochwertige und wunderschöne Uhren dabei herauskommen, ist es allemal ein Produkt, was wir gerne in unserer Goldschmiede verkaufen möchten.“

Die Uhren aus HUMANIUM sind in Damen- und Herrengrössen erhältlich, wahlweise mit Uhrenbändern aus PET-Recycling Material oder mit handgefertigten, pflanzlich gegerbten Lederarmbändern.

Diese Uhren sind eine bewusste Umsetzung des 16. Nachhaltigkeitszieles der UN: „Friedliche, inklusive Gesellschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung fördern“, sodass sie auch Teil der Dauerausstellung der Vereinten Nationen in New York sind.

Die Triwa-Kollektion gibt es jetzt bei uns in der Goldschmiede.

Das kleine Kra - Philosophie